Alles ist Gift und nichts ist Gift - allein auf die Dosis kommt es an (Paracelsus).

 

Giftige Pflanzen

Leider sind nicht alle Pflanzen für unsere vierbeinigen Freunde ungiftig, sie können schon bei geringem Verzehr Vergiftungen und/oder Verätzungen herbeiführen. In diesem Fall ist unbedingt der Tierarzt zu kontaktieren.

Daher gebe ich Ihnen die mir bekannten, giftigen Pflanzen weiter. Da einige Pflanzen an mehreren Orten vorkommen, sind sie teilweise mehrmals aufgeführt.

Zimmerpflanzen

  • Allamanda / Goldtrompete
  • Aloë
  • Alpenveilchen
  • Amaryllis / Ritterstern
  • Azalee
  • Begonie
  • Belladonna Lilie
  • Bergsalbei / Wandelröschen
  • Blattfahne / Einblatt
  • Buntes Herzblatt / Efeutute
  • Buntwurz / Kaladie
  • Christusdorn
  • Chrysantheme
  • Dieffenbachie
  • Flamingoblume
  • Flammendes Käthchen / Kalanchoe
  • Fensterblatt
  • Gloxinie
  • Gummibaum
  • Hortensie
  • Klivie
  • Kolbenfaden Korallenstrauch
  • Krebsblume / Kroton
  • Narzissen
  • Nelken
  • Orchidee
  • Osterglocken
  • Palmfarn
  • Philodendron
  • Pfaffenhütchen
  • Prachtlilie
  • Purpurtute
  • Tulpe
  • Wachsblume
  • Weihnachtsstern
  • Zimmerkall

Balkonpflanzen

  • Clematis
  • Chrysantheme
  • Edelweiss
  • Geranie
  • Hyazinthe
  • Narzissen
  • Osterglocken

Garten- und Wiesenpflanzen

  • Aronstab
  • Becherprimeln
  • Bergsalbei / Wandelröschen
  • Christrose Clematis
  • Edelweiss
  • Efeu Eisenhut
  • Fingerhut
  • Gemeiner Besenginster
  • Ginster
  • Glyzine / Wisteria
  • Goldregen Hahnenfuss
  • Herbstzeitlose
  • Hyazinthe
  • Katzen-Petersilie
  • Kreuzkraut
  • Lebensbaum
  • Lorbeer
  • Lupine
  • Maiglöckchen
  • Märzenbecher
  • Nachtschattengewächse
  • Narzissen
  • Nelken
  • Oleander
  • Osterglocken
  • Pfaffenhütchen
  • Primel / Schlüsselblume
  • Rainfarn
  • Rhododendron
  • Rittersporn
  • Rizinus
  • Schneeglöckchen
  • Schwertlilie
  • Steinklee
  • Sumpfdotterblume
  • Tulpe
  • Usambraveilchen
  • Wacholder
  • Waldmeister
  • Wurmfarn
  • Wüstenrose
  • Zwiebeln von Kaiserkrone
  • Zypresse

Bäume und Sträucher

  • Buchsbaum
  • Eibe
  • Glyzine / Wisteria
  • Goldregen
  • Kastanie
  • Lebensbaum
  • Lorbeer
  • Mistel (wächst nur auf Bäumen)
  • Oleander
  • Pfaffenhütchen
  • Rhododendron
  • Schneeball
  • Seidelbast
  • Steckpalme (Früchte)
  • Weissdorn
  • Zypresse

 

Auch Trockenblumen können wegen der chemischen Farb- und Konservierungsmittel gefährlich sein!

Beachten Sie bitte auch, dass Produkte mit Teebaumöl vor allem für Katzenkinder giftig sein können!

Knoblauch, welcher gerne als Naturmittel gegen innere Parasiten und zur Zeckenabwehr verfüttert wird, kann zu Gastroenteritis führen. Diese Vergiftung zeigt sich durch Erbrechen, Durchfall sowie Blutarmut, Gelbsucht und blutigem Kotabsatz.

Medikamente, welche für den Menschen bestimmt sind - z. B. Aspirin - können für die Katze tödlich sein. Ebenso Nikotin wie auch Alkohol.

Sämtliche Vergiftungen und/oder Verätzungen gehören in tierärztliche Behandlung!!!

Genauere Informationen wie Bilder, Beschreibund der Pflanze, das Gift und dessen Wirksamkeit sind unter http://www.vetpharm.unizh.ch/giftdb/giftf.htm (UNIVERSITÄT ZÜRICH Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie) und

http://www.zuerchertierschutz.ch/de/dr_tiger/frame.html abrufbar.

Falls Ihnen eine weitere, giftige Pflanze bekannt ist, bin ich dankbar, wenn Sie mir dieses Wissen weitergeben.

Stand:11.07.2001 © Conny Gross, Wila/Schweiz